Schüler BAföG sorgt für finanzielle Entlastung von Eltern und Kind

Steigende Preise und eine immer stärker werdende Zweiklassengesellschaft sind unter anderem Faktoren, weshalb sich nicht jedermann eine entsprechend gute Ausbildung in Deutschland leisten kann. Um dieser Entwicklung entgegenzutreten und jedem eine bestmögliche Ausbildung zu garantieren, unterstützt die deutsche Regierung Schüler mit dem sogenannten Schüler BAföG.

Doch hierbei gilt es herauszufinden, wann man diesen Schüler BAföG in Anspruch nehmen kann, wo ein entsprechender Antrag gestellt wird und welchen Höchstsatz man erhalten kann. Denn dies sind wichtige Fragen auf dem Weg zur finanziellen Unterstützung, die maßgeblich an der anstehenden Ausbildung beteiligt sind.

Wann kann man Schüler BAföG beziehen?

Eine der wichtigsten Fragen in Bezug auf den Schüler BAföG ist die Frage danach, wer eigentlich diese staatliche Förderung in Anspruch nehmen darf. Hierbei sind zahlreiche Faktoren maßgeblich an der Entscheidung beteiligt. Ein Faktor ist die Unterkunft des Auszubildenden. Wer einen Antrag auf Schüler BAföG stellt und noch Zuhause bei den Eltern wohnt, der muss davon ausgehen, dass der Antrag in der Regel abgelehnt wird. Ein weiterer Faktor ist das Einkommen der Eltern. Sollten diese ein hohes Einkommen haben und somit die anfallenden Kosten selbst tragen können, wird auch hier kein Schüler BAföG gewehrt.

Sollte das Einkommen der Eltern allerdings gering sein und der Schüler einen eigenen Haushalt führen, da die Schule zu weit von Zuhause entfernt ist, dann wird auch der Schüler BAföG anstandslos bewilligt. Im Allgemeinen lässt sich festhalten, dass die Bewilligung des Schülers BAföG mit der sozialen Situation des Schülers eng verknüpft ist. Denn am Ende muss ein Antrag auf BAföG immer noch eine notwendige Unterstützung sein.

Schüler BAföGs – Wo liegt der Höchstsatz?

Wie bei allen staatlichen Förderungen ist auch der Schüler BAföG auf einen maximalen Betrag pro Monat limitiert. Während der ersten Ausbildung dürfen Schüler mit einem Höchstbetrag von bis zu 538 Euro pro Monat rechnen. Diese Beträge setzen sich aus einem Grundbeitrag und Beiträgen zur Krankenversicherung und Pflegeversicherung zusammen. Dieser Höchstbetrag kann auf bis zu 670 Euro im Monat ansteigen, sollte man eine akademische Ausbildung vollziehen. Die Höhe des BAföG ist somit vom Einkommen, der Lebenssituation des Auszubildenden und der Art der Ausbildung abhängig. Doch in Bezug auf die Unterscheidung zwischen Schüler BAföG und Studenten BAföG sind sich selbst Experten nicht immer einig.